Alkoholfreie Weine

Wein & mehr

Alkoholfreie Weine

Viel Potential auch ohne: Alkoholfreie Weine und Sekte stärker nachgefragt
Obwohl sie zu den kleinsten Segmenten in der Weinbranche zählen, wächst die Nachfrage nach alkoholfreien Weinen. Denn die Verbraucher fragen - ähnlich wie beim Bier - zunehmend auch nach alkoholfreien Weinvarianten.

Das Angebot alkoholfreier Weine und Sekte von Weingütern, Winzergenossenschaften und Handelskellereien hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Auch geschmacklich haben sich die alkoholfreien Weine dank neuer, aromaschonender Technologien in den letzten Jahren äußerst positiv weiterentwickelt. Der Marktanteil dieser alkoholfreien Weinalternativen am gesamten Weinkonsum dürfte sich aus heutiger Sicht (August 2020) zwar noch unter einem Prozent bewegen, jedoch berichten nahezu alle Anbieter über steigende Absatzzahlen. Beim alkoholfreien Sekt liegt der Marktanteil mit rund fünf Prozent am Schaumweinkonsum bereits deutlich höher.

Geringer Bekanntheitsgrad
Diesem Trend folgend hat das Marktforschungsinstitut Nielsen, das seit diesem Jahr für das DWI den heimischen Weinmarkt analysiert, im Frühjahr 2020 eine Verbraucherbefragung zum Konsum alkoholfreier Weine und Sekte durchgeführt.
Unter den insgesamt 16.883 befragten Personen aus dem Nielsen Haushaltspanel war vergleichsweise wenig bekannt, dass es auch Wein ohne Alkohol gibt. Nur 15 Prozent der Befragten kannten alkoholfreien Weißwein, zwölf Prozent die rote und neun Prozent die roséfarbene Alternative. Von diesen Personengruppen hatte jeweils rund ein Viertel die angegebene alkoholfreie Weinart schon einmal getrunken. Bei alkoholfreien Schaumweinen war der Bekanntheitsgrad mit 53 Prozent deutlich größer. Nahezu zwei Drittel der Personen, die alkoholfreie Sekte kannten, hatten sie auch schon konsumiert.

dwi_touristik_2020_1375_-_Kopie.jpg
Alkoholfreie Weine sind immer gefragter.

Herstellung alkoholfreier Weine
Um alkhoholfreie Weine herzustellen, muss zunächst ein Wein hergestellt werden, dem danach der Alkohol wieder entzogen wird. Dies geschieht mittels Vakuumdestillation. Bei erniedrigtem Druck wird die Siedetemperatur der zu trennenden Flüssigkeit auf bis zu 30 Grad verringert, sodass der Alkohol schonend entzogen werden kann. Alkholfreier Wein durchläuft also die gleichen Entwicklungstufen wie normaler Wein und enthält auch nach der Alkoholreduktion viele der ursprünglichen  Aromastoffe, weist aber nur einen Alkoholgehalt von 0,5% oder weniger auf.

Wie schmecken alkoholfreie Weine?
Der Nielsen-Studie zufolge gaben einige Befragte an, in Bezug auf alkoholfreie Weine sehr zurückhaltend zu sein, obwohl sie die Produkte noch nie zuvor konsumiert hatten. Das mag mit Blick auf die frühere Herstellung alkoholfreier Produkte durchaus seine Berechtigung haben. Alkoholfreie Weine wurden hergestellt, indem man dem Wein den Alkohol unter erhöhten Temperaturen wieder entzog, wodurch der Wein einen Großteil seiner Aromenvielfalt verlor. In den letzten Jahren haben sich die alkoholfreien Weine durch den neuen Herstellungsprozess geschmacklich deutlich weiterentwickelt. Als Grundweine werden häufig Bukettsorten wie Sauvignon Blanc oder Gewürztraminer verwendet. Dadurch erhält das Endprodukt ein intensives Fruchtaroma, was den fehlenden Alkoholanteil ein Stück weit kompensiert. Bei den Schaumweinen wird Kohlensäure zur geschmacklichen Kompensation eingesetzt.

Warum immer mehr Vebraucher auf Alkohol verzichten möchten
Bewusster Genuss und eine ausgewogene Lebensweise sind heute viel präsenter als früher. Auch der Faktor, dass alkoholfreie Weine oft deutlich weniger Kalorien enthalten, spielt bei der Beliebtheit alkoholfreier Produkte eine wichtige Rolle. Wer also bewusst auf Alkohol verzichten möchte, hat mit alkoholfreien Weinen und Sekten eine gute Alternative.

Gut zu wissen
Laut europäischem Lebensmittelrecht dürfen Sekt, Wein oder Bier als "alkoholfrei" deklariert werden, die maximal 0,5 Volumenprozent (% vol.) Alkohol enthalten. Die Höhe dieses Anteils am sogenannten Restalkohol ist von Getränk zu Getränk verschieden.